Chilis: Einfrieren, einlegen oder trocknen?

Wer soll uns im Winter so richtig einheizen? Richtig, unsere feurigen Chilis! Mit der Chiliernte ist es so eine Sache: Erst warten wir den ganzen Sommer lang auf eine kräftige Röte und nun sind alle gleichzeitig reif. Jeden Tag eine große Dosis Chilis zu verkochen, ist selbst für die hartnäckigsten Schärfe-Fans zu viel. Darum ist es an der Zeit, die kleinen Schätze unseres Gartens zu konservieren.

Besonders beliebt ist das Einfrieren der Chilis. Man spart sich das tagelange Trocknen und Geschmack und Frische bleiben gut erhalten. Allerdings wird die Schale weicher: Im aufgetauten Zustand sind sie also eher zum Verkochen als zum Roh-Essen geeignet. Aber im Winter gibt es wohl nichts Besseres als einen feurigen Eintopf, oder nicht? Da das enthaltene Capsaicin sehr kältestabil ist, geht auch beim Einfrieren nichts von der Schärfe verloren. Nach dem Waschen kann man die Schoten direkt und unbearbeitet im Gefrierbeutel einfrieren. Um Bakterien vorzubeugen, können sie auch zuvor blanchiert – also die Haut abgelöst – werden. Dafür musst du deine Schoten einfach kurz in kochend heißes Wasser geben.

Chilis trocknen wie ein echter Mexikaner

Alternativ zum Einfrieren können Chilis auch getrocknet werden. Dafür musst du von den gewaschenen Schoten die Stiele abschneiden. Danach die Chili längs aufschneiden und Innenleben und Kerne (können wahlweise auch dranbleiben) entfernen. Nun legst du deine Ausbeute auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech. Bei rund 100 Grad solltest du die Schoten mindestens zwei Stunden lang trocknen. Achtung: Ofentür einen Spalt weit offenlassen!

Tipp: Da ein beißender Dampf dabei austreten kann, solltest du deine Chilis erst trocknen, wenn deine Kinder außer Haus sind. Zuletzt machst du den Härtetest: Zerbröseln die Schoten direkt in deinen Fingern, sind sie perfekt getrocknet. Aus den Flocken kannst du dann ein feuriges Pulver mahlen, mit dem du künftig deine Speisen verfeinerst.

Dekorativ in BONA Chiliöl einlegen

Wer seine Chilis in BONA Chiliöl einlegt, hat auch gleich ein würziges Mitbringsel für die nächste Party parat. Dafür musst du deine Chilis waschen sowie den Stiel, die Kerne und die weiße Plazenta entfernen. Dann viertelst du deine Schoten bzw. halbierst die kleineren. Damit das Ergebnis länger haltbar ist, solltest du deine Chili mindestens 24 Stunden lang mit purem Salz bedecken und es einziehen lassen. Danach wäschst du die Reste ab, schneidest die Stücke klein und legst sie in köstliches BONA Chiliöl ein.