Fit mit Öl: Ölwickel, Ölfleck & Co

Gerade in der Erkältungszeit gibt es viele bewährte Hausmittel gegen Husten und Schnupfen. Der Ölfleck bzw. Ölwickel, der äußerlich angewendet wird, ist eines davon. Die zugeführte Wärme soll die Symptome von Husten und Brustschmerzen lindern.  Das Öl, das durch den Wickel in den Körper gelangt, hilft, den Schleim zu verflüssigen. Wir zeigen dir, wie du das Hausmittel schnell und einfach anwendest.

Ein weiterer Vorteil ist, dass jeder die Zutaten für einen Ölwickel zuhause hat, denn man kann jedes Salatöl für den Ölfleck verwenden. Zusätzlich beigemengte ätherische Öle mit heilender Wirkung (z.B. Lavendel, Thymian) begünstigen den Heilungsprozess.

Dieses Hausmittel ist also nicht nur im Handumdrehen hergestellt, sondern auch äußerst kostengünstig und im Gegensatz zu Schweineschmalz neutral im Geruch. Zudem kann es bei Kindern ab 3 Jahren problemlos angewendet werden, da der Prozess sehr schonend ist.  

DIY: Ölwickel selbst gemacht   

  • Bereite ein Baumwolltuch vor, das groß genug ist, um die Brust zu bedecken bzw. zu umwickeln und Ölflecken bekommen darf. Dafür eignen sich zum Beispiel alte Stoffwindeln, aber auch Leinenstoff ist für einen Ölwickel geeignet
  • Erwärme das Baumwolltuch indem du es auf den Heizkörper oder auf eine Wärmflasche legst
  • Vermenge ¼ Liter BONA Pflanzenöl mit 2-3 Tropfen ätherischem Öl (z.B. Thymianöl, Lavendelöl – erhältlich in Apotheken oder im Reformhaus)
  • Die Ölmischung nun auf dem erwärmten Baumwolltuch verteilen. Das Öl verteilt sich durch die Wärme selbst und verläuft. Alternativ kann man die Ölmischung auch direkt auf der Haut einreiben (vor allem bei kleinen Kindern empfohlen) – dabei sollte man aber unbedingt darauf achten, dass man keine eiskalten Hände hat!
  • Nach dem das Öl auf das Tuch bzw. die Haut aufgetragen wurde sofort ein enges T-Shirt oder Unterhemd darüber ziehen, um den Ölfleck zu fixieren.
  • Als weitere Schicht kann man auch noch ein weiteres Shirt darüber ziehen und ein warmes Kirschkernkissen oder eine Wärmflasche auflegen.

Tipp: Während des Ölwickels ist die Bewegungsfreiheit eingeschränkt, deshalb wird empfohlen, den Ölwickel abends oder vor dem Zubettgehen anzuwenden. Unter der Bettdecke ist für ausreichend Wärme gesorgt – die Anwendung wird erst dann wirksam.