Kühles Eis für heiße Tage

Popsicles sind voll im Trend. Wir zeigen euch, wie ihr sie kinderleicht selbst macht!

 

"Mama, Papa. Ich will ein Eis"

Jedes Elternteil kennt diesen Wunsch (oftmals gepaart mit lauter, hoher Stimme). Gerne auch mehrmals am Tag.
So lecker ein Eis auch ist, vor allem an den heißen Tagen im Sommer, so ungesund kann es leider auch sein.

Gesund und einfach

Popsicles sind gerade in aller Munde und können aus Früchten, Joghurt oder allerlei anderen Zutaten gemacht werden. Der große Vorteil: Selbstgemachtes Eis enthält keine Zuckerzusätze, keine künstlichen Farbstoffe, Aromen oder Geschmacksverstärker!
Eltern wissen also was drin steckt, Kinder können sich ihr Eis nach Lust und Laune selbst zusammenstellen – und für die Nachmittagsbeschäftigung ist ganz nebenbei auch schon gesorgt.

So geht’s

Verschiedene Obstsorten wie Erdbeeren, Heidelbeeren, Marillen, Kiwi, Orangen, Mango, Ananas (und was immer der ganzen Familie noch schmeckt) besorgen. Das frische Obst wird püriert und in die Eisform gefüllt.

Tipp: Faszinierende Farbnuancen entstehen durch das Beimengen von Joghurt zu den pürierten Früchten.

Wenn ihr mehrere Sorten kombinieren möchtet, dann wird zuerst die erste Schicht Eis eingefüllt und für 45 Minuten in den Tiefkühler gelegt. Danach folgt die nächste Eissorte und die nächste – bis die Eisform voll ist.

ACHTUNG: Unbedingt sofort den Eisstab hineinstecken! Das geht im Nachhinein nicht mehr.

Sobald die Eisformen voll sind, werden die Popsicles über Nacht in den Tiefkühler gelegt, damit sich alle Fruchtschichten miteinander verbinden können. Einfach und lecker – so wie es sein soll!

Viel Spaß!