Traditionelle Geschenke zum Nikolo

Apfel, Nüsse, Mandelkern - essen alle Kinder gern: Was Oma einst im Nikolaussackerl hatte...

Spiele, Bücher, CDs und Süßigkeiten in Hülle und Fülle. In vielen Haushalten artet das Schenken zum Nikolaus richtiggehend aus. Doch eigentlich gilt es im Advent, sich auf das Wesentliche zu besinnen. Wenn Kinder es nicht anders kennen, kann allerdings schon ein kleiner Schokoladen-Nikolo für Freudestrahlen in den Augen sorgen.

BONAfamilie widmet sich daher heute den traditionellen Kleinigkeiten und der Frage: Was hat denn unsere Oma als Kind zum Nikolaus bekommen? Ein Sprichwort bringt klar auf den Punkt, was der Nikolaus einst in seinem Sack mitbrachte: "Apfel, Nüsse, Mandelkern - essen alle Kinder gern."

Die ärmeren Leute packten Dinge ins traditionelle Jutesackerl, die sie im Garten ernten konnten. Apfel- oder Nussbäume waren ebenso populär wie Haselnusssträucher. Wenn in der Haushaltskasse noch etwas übrig war, wurde gerne ein selbst gebackener Lebkuchen oder eine kleine Schokolade dazulegt. Die Großeltern heute schenken sehr gerne exotische Früchte wie Kiwis, Orangen, Erdnüsse, Feigen, Datteln oder Mandarinen, da exotische Früchte früher einen Luxus darstellten.

Nikolaus-Rute gerät in Vergessenheit

Ein Geschenk, das langsam in Vergessenheit gerät, ist die traditionelle Rute zum Nikolaus. Knecht Ruprecht, der gruselige Gehilfe des Nikolaus aus dem bekannten Gedicht von Theodor Storm, hat seine Rute immer mit dabei. Die Rute erscheint uns heute als etwas zum Fürchten, mit dem jemand geschlagen werden kann.

Doch der Grundgedanke hinter ihr war früher viel harmloser: Da die Kinder in der Vorweihnachtszeit sehr unruhig waren, wurden ihre Körper mit dem Reisigbesen ausgestrichen. Durch das Anregen der Durchblutung wurden die Kinder beruhigt. Leider hatte sich im Laufe der Zeit der Besuch des Nikolaus auch zur Erziehungsmaßnahme gewandelt. Kinder, die nicht artig waren, bekamen daher in unserer Großelterngeneration vom Krampus einen Klatsch auf den Allerwertesten.

Keine Angst vorm Nikolaus mehr

Von dieser gewaltsamen Erziehungsmethode ist man heute aber zum Glück weit entfernt. Vielmehr steht der Nikolaus für Güte, Wärme und Geschenke. Als Erinnerung an das alte Brauchtum könnt ihr heute aber sehr wohl eine Rute als Nikolausgeschenk für die Kinder basteln. Ihr braucht dazu lediglich ein paar Zweige, die sie mit einem Schleifenband zu einer Rute binden. Mit bunten Schnüren bindet ihr ein paar Süßigkeiten oder kleine Lebkuchen an die einzelnen Zweige und fertig ist das traditionelle Nikolaus-Geschenk.