Spielerisch fürs Leben lernen

Bereits im ersten Lebensjahr beginnen Kinder zu spielen. Zu Beginn gestaltet es sich eher als hören, fühlen, ertasten oder anschauen. Klangspiele, Mobile oder Rasseln eignen sich in dieser Phase gut.

 

Kinder lernen spielerisch

Für die Entwicklung der Kinder ist das Spielen sehr wichtig, denn dadurch wird die gesamte Wahrnehmung trainiert. Bereits beim Baby unterstützt das Spielen das Erlernen motorischer Fähigkeiten. Später stehen auch soziale Kompetenzen im Vordergrund. Je älter das Kind wird, umso anspruchsvoller werden die Spielsachen. Von einfachen Bewegungsspielsachen wie Badewannen- oder Nachziehtieren, Bällen, Greifspielzeugen oder Dreirädern über Puzzles, Bauklötze, Formensteckspiele bis hin zu Wurf- und Gedächtnisspielen oder Handspielpuppen.

 

Spielsachen bewusst auswählen

So wie du bei der Ernährung deines Kindes auf Qualität achtest, solltest du auch die Kinderspielsachen wählen. Sie sollten altersgerecht und abwechslungsreich sein. Durch viele verschiedene Spielsachen nimmt das Kind unterschiedliche Eindrücke wahr und sammelt dadurch wichtige Erfahrungen in mehreren Bereichen. So gibt es diverse Spiele rund um Bewegung, Gestalten, Experimentieren, Rollen- oder soziale Spiele. Wenn du für ein Kleinkind Spielzeug kaufst, solltest du vorher an allen Kleinteilen wie z.B. Augen, Ohren, Knöpfen, Kugeln etc. ziehen, ob sich diese lösen. Es sollte alles gut halten und robust sein, damit das Kind nichts herunterreißen und verschlucken kann. Beim Kauf von Holzspielzeug sollte unlackiertes Holz bevorzugt werden, da im Lack Schadstoffe enthalten sein können.