Bärlauchpesto zaubern

Mit Bärlauch lässt sich köstliches Pesto, feine Paste und herrliche Bärlauchsuppe zubereiten.

Bärlauch ist ein typisches Frühlingskraut, denn die Saison dauert nur von März bis Mai. Trotz der kurzen Erntezeit ist Bärlauch unglaublich beliebt, denn der Verwandte vom Knoblauch schmeckt nicht nur besonders aromatisch, sondern ist auch äußerst vielseitig.

4 Bärlauchrezeptideen auf einen Streich

Gleich vier herrliche Bärlauchvariationen - von der Würzpaste über Gewürzöl und Bärlauchsuppe bis zum Bärlauchpesto - haben wir hier für dich zusammengestellt.

Bärlauchpesto Rezept

Zutaten für Bärlauchpesto

  • Bärlauch
  • Bona Pflanzenöl
  • Basilikum
  • Parmesan
  • Pinienkerne

Zubereitung von Bärlauchpesto

Bärlauch am besten mit einem Stabmixer (oder die geschnittenen Blätter mit etwas mehr Aufwand im Mörser) zerkleinern. Öl, Basilikum, geriebenen Parmesan und Pinienkerne dazu geben und in Gläser abfüllen. Das Pesto muss immer von Öl abgedeckt sein.

Haltbarkeit im Kühlschrank bis zu 8 Monate. Das gelegentliche Auftreten von weißlichen Flocken im Öl bedeutet keinerlei Qualitätsverlust und die Flocken lösen sich beim Erwärmen wieder auf.

Bärlauchsuppe Rezept

Zutaten für Bärlauchcremesuppe

  • 100 g Bärlauch 
  • 2 Schalotten, fein geschnitten 
  • 3 EL Bona Pflanzenöl 
  • ¼ l Gemüsebrühe 
  • 1/8 l Weißwein 
  • 1/8 l Schlagobers 
  • eventuell ½ EL Speisestärke 
  • Salz 
  • Pfeffer, frisch gemahlen 
  • Muskatnuss

Zubereitung von Bärlauchcremesuppe

Schalotten in BONA Pflanzenöl gut anschwitzen. Mit Weißwein ablöschen und etwas reduzieren. Mit der Gemüsebrühe aufgießen. Einige Bärlauchblätter zur Seite legen. Den restlichen Bärlauch hinzugeben und ca. 10 Min. kochen lassen, würzen, Obers dazugeben und einkochen. Maizena mit etwas Wasser anrühren, dazugeben, nochmals aufkochen, dann gut mixen und durch ein feines Sieb passieren. Kurz vor dem Anrichten die beiseite gelegten Blätter fein schneiden, mit etwas geschlagenem Obers vermengen und zu der Suppe dazugeben. Nochmals aufmixen, abschmecken und anrichten.

Geschnittene Bärlauchblätter als Würzpaste

Zutaten für Bärlauchwürzpaste

  • Bärlauchblätter
  • Bona Pflanzenöl
  • Salz

Zubereitung von Bärlauchwürzpaste

Geschnittene Bärlauchblätter, Öl und Salz in Gläser abfüllen. Diese Paste muss immer mit Öl bedeckt sein. Sie ist sehr gut im Kühlschrank bis zu 8 Monate haltbar. Das gelegentliche Auftreten von weißlichen Flocken im Öl bedeutet keinerlei Qualitätsverlust und die Flocken lösen sich beim Erwärmen wieder auf.

Bärlauch-Gewürzöl

Das Gewürzöl eignet sich hervorragend für frischgegrilltes oder kurzgebratenes Fleisch, auf einer frischgebackenen Pizza, oder auf einem frischen Frühlingssalat.

Zutaten für ca. 1 Liter Bärlauchöl

  • 2 lockere Hände Bärlauchblätter
  • 3/4 l Bona Pflanzenöl

Zubereitung von Bärlauchöl

Die Bärlauchblätter vorsichtig waschen und gut trockentupfen. Nun die Blätter mit einem scharfen Messer in ca. 5-10 mm breite Streifen quer zum Blatt schneiden und diese mit Öl bis kurz unterhalb der Verschlusshöhe in eine ca. 1 Liter fassende Flasche füllen.

Das Öl lässt man nun 18-24 Tage an einem nicht zu hellen Ort bei Zimmertemperatur reifen. Danach filtert man das Öl durch ein feines Sieb in eine oder mehrere kleine, dunkle Flaschen, gibt noch einen TL von den schmalen Blattstreifen zur Dekoration dazu und bewahrt die Flaschen für längere Haltbarkeit (bis zu 9 Monate) im Kühlschrank oder einem kühlen, dunklen Raum auf.

Ohne Kühlung hält dieses Gewürzöl ca. 1,5 - 2 Monate. Falls das gekühlte Bärlauchöl weißlich ausflockt, hat dies keinerlei Einfluss auf die Qualität des Öls. Nach Erwärmung auf Zimmertemperatur verschwinden diese Flocken vollkommen von selbst.