Lieblingsgemüse der Woche: Spinat

Obwohl doch die liebenswerte Comicfigur Popeye alle Kräfte in Bewegung gesetzt hat, um den Kindern Spinat schmackhaft zu machen, verweigern viele das Essen des grünen Gemüses. Dabei kann Spinat sehr lecker und vielseitig zubereitet werden. Ob als Salat, Beilage oder pur als Hauptgericht - Gut gewürzt machen die Spinatblätter immer eine gute Figur.

Die zarten, kurzstieligen Blätter sind von Hand gezupft als Blattspinat erhältlich. Maschinell geerntet wird das Gemüse als Wurzelspinat bezeichnet.

Starkes Gemüse

Kalorienarm und nährstoffreich ist Spinat ein beliebter Vertreter in der gesunden Küche. Obwohl der Eisengehalt weitaus geringer ist, als früher angenommen, schmeckt Spinat deutlich nach dem Mineralstoff. Außerdem enthält Spinat noch Kalium, Kalzium, Magnesium, Mangan und eine Menge Beta-Carotin sowie die Vitamine C, K und verschiedene B-Vitamine.

Um die Inhaltsstoffe zu erhalten, sollte Spinat nur frisch verwendet werden. Im Kühlschrank ist er sowieso maximal zwei Tage haltbar. Gut verwendbar ist Spinat in tiefgefrorenem Zustand und wird so auch hauptsächlich verkauft.

Frisch genießen

Durch den relativ hohen Nitratgehalt wird Spinat am besten frisch gegessen und nicht wieder aufgewärmt, da sich dadurch gesundheitschädliches Nitrit bilden kann. Sommerspinat schmeckt roh als Salat, Winterspinat wird am besten gegart genossen. Dazu wird Spinat im geschlossenen Topf kurz gedünstet oder blanchiert. Mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Knoblauch oder Zitrone und italienische Gewürze wird der Geschmack von Spinat unterstrichen. Spinat schmeckt in Aufläufen, als Füllung von Teigtaschen oder Gemüsebeilage zu Fleisch und Pasta.

Rezepte mit Spinat: