Welche Kräuter passen zu Fisch?

Fisch verfügt über einen kräftigen Eigengeschmack. Deshalb muss bei der Würzung besonders behutsam vorgegangen werden. Fischgerichte werden zumeist mit frischen Kräutern verfeinert. Ein Schuss BONA Zitronen Geschmacksöl sorgt für das „gewisse Etwas“.

Bei hochwertigem Fisch gilt: Weniger ist mehr!

Kräuterkruste, Füllung oder Soße?

Wer sein Fischgericht mit Kräutern einstreicht, sollte maximal zwei Drittel des Fisches damit bedecken. Verwenden Sie am besten nur frische Kräuter mit zartem Eigengeschmack, da es sonst zu intensiv wird. Wenn Sie den Fisch im Ganzen servieren, kann die Füllung auch in den Fischbauch eingearbeitet werden. Am besten, Sie vermengen die Kräuter mit einem Schuss BONA Zitronen Geschmacksöl, sodass eine feine Füllung entsteht. Bei dieser Variante kann ruhig eine größere Menge Kräuter verarbeitet werden. Ebenso ist es möglich, den Fisch ganz puristisch zu braten oder zu dünsten und die Kräuter erst in einer Soße dazu zu reichen. Wer es gerne würziger mag, kann auch zu einem Schuss BONA Knoblauch oder Chili Geschmacksöl greifen. Tipp: Je schärfer die Würzung, desto weniger Salz verwenden.

Welche Kräuter eignen sich gut?

Tatsächlich harmoniert nicht jedes Gewürz mit Fisch. Profiköche greifen am liebsten zu Kräutern mit einer lieblichen, leicht bitteren oder scharfen Note. Beliebt sind dabei je nach Saison Bärlauch, Basilikum, Dill, Estragon, Kerbel, Kresse, Majoran, Rosmarin, Petersilie, Salbei, Schnittlauch, Ingwer, Knoblauch oder Thymian. Wer es gerne exotischer mag, kann mit Cayennepfeffer, Currymischungen oder Zitronenpfeffer kochen.

Klassische Kombinationen

Je nach Eigengeschmack des Fischs bieten sich unterschiedliche Gewürzkombinationen an. So kommt die klassische Forelle zumeist mit Petersilie oder Kerbel auf den Tisch. Mediterraner werden Flunder oder Scholle zubereitet – Basilikum oder  Rosmarin sorgen für eine feine Mittelmeernote. Der reichhaltige Lachs kann ruhig etwas kräftiger mariniert werden: Rosmarin, Kren, Thymian oder Senfsoßen passen hervorragend dazu. Salbei, Lavendel oder Bergkräuter eignen sich gut für die Zubereitung von Zander. Rosmarin dagegen findet häufig bei Rotbarben und Brassen Verwendung.