Klassische Kohlrouladen

Bewertung: 5.0 bei 1 Bewertung(en). Noch keine Bewertung erfolgt.
Klicke in die Bewertungsleiste Melde Dich bitte an, um zu bewerten
Zutaten
  • 1 Weißkohl
  • 2 EL Kümmelsaat
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 alte Semmel
  • 1 Zwiebel
  • 500 g Hackfleisch
  • 1 Ei
  • 1 TL gemahlener Kümmel
  • 8 EL BONA Pflanzenöl
  • 1 EL Tomatenmark
  • 3 EL Speisestärke
Zubereitung
  1. Die äußersten Blätter des Kohls und den Strunk entfernen. Den Kohl mit der Kümmelsaat in Salzwasser zugedeckt aufkochen und bei milder Hitze ca. 20 Minuten ziehen lassen. Wichtig hierbei ist ein ausreichend großer Topf, der Kohl soll nämlich komplett mit Wasser bedeckt sein. Nach dem Kochen, den Sud unbedingt für den Saucenansatz aufheben!
  2. Für die Füllung die Semmel in Wasser einweichen und vollsaugen lassen. In der Zwischenzeit die Zwiebeln fein schneiden. Das Faschierte mit der ausgedrückten Semmel, Zwiebeln, Ei und Kümmel vermischen und würzen. 
  3. Vom Weißkraut schöne große Blätter ablösen und mit Küchenrolle abtupfen. Die Fleischmasse gleichmäßig aufteilen und mit mehreren Kohlblättern umwickeln. Sollte es nicht von alleine halten, kann mit Küchengarn nachgeholfen werden. 
  4. BONA Pflanzenöl in einer großen Pfanne erhitzen und die Rouladen pro Seite ein paar Minuten anbraten, damit sie eine schöne braune Farbe erhalten. Aus der Pfanne geht es in eine große Auflaufform und ab in den Ofen. Vorher noch den Bratenrückstand der Pfanne mit dem Sud aufgießen und über die Rouladen in die Form gießen. Bei 180°C dürfen die Kohlrouladen rund 2 Stunden schmoren und jede halbe Stunde werden sie gewendet. Dabei ist wichtig, dass die Flüssigkeit im Bräter nie ausgeht, damit die Speise nicht trocken wird. 
  5. Für die Sauce den Rest vom Kraut in kleine Stücke schneiden und in BONA Pflanzenöl anbraten. Mit Tomatenmark und Pfeffer ein paar Minuten braten, bevor mit dem restlichen Kochwasser vom Kohl aufgegossen wird. Dies darf ca. 1 Stunde bei milder Hitze einkochen. 
  6. Die fertig gebratenen Kohlrouladen aus der Form nehmen und den Bratenfond zum Saucenansatz leeren. Danach muss der Ansatz in einen Topf gesiebt werden, damit die Kohlstückchen herausgefiltert werden. Die Sauce nochmals aufkochen lassen und mit der angerührten Stärke binden. 
  7. Zum Schluss nur noch schön anrichten, eventuell mit Petersilienkartoffel ergänzen und genießen!